Warum Hundetrainer für Outdoor-Hundekurse?

Outdoor. Das steht für draußen, das steht für frische Luft, für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und jeder Menge Platz zum Spielen und Lernen.

Auf einem begrenzten Trainingsgelände mit vielen Hunden spult ein Hund irgendwann nur noch die Befehle Sitz, Platz, Fuss usw. ab. Er ist oft gestresst.

Aber was passiert außerhalb des Trainingsgeländes mit uns als Mensch/ Hund Team? Das harmonische Miteinander beim Spaziergang, im Wald, in der Stadt, beim Tierarzt oder sogar bei uns zu Hause bleibt oft auf der Strecke. Das " Erlernte" Verhalten auf dem Trainingsplatz kann weder vom Mensch, noch vom Hund abgerufen werden.

Das Resultat ist, der Hund findet oft keine Orientierung mehr am Menschen. Er verbellt Besuch, er stromert durchs Gelände und zerrt an der Leine, um nur ein paar Bespiele zu nennen.

Auf offenem Gelände oder zu Hause lernt der Hund nachhaltig die Säulen eines gesunden Miteinanders: 

Vertrauen, Zuneigung, Respekt und Interesse 

Durch Einzeltraining oder kleinen Gruppen ( max. vier Teams), kann der Hund stressfrei nachhaltig an Ihr gestecktes Ziel herangeführt werden.

Jedes Team ist individuell, aber eins bleibt gleich, konsequentes Handeln von Ihnen. Es gibt nur ein JA oder NEIN, kein VIELLEICHT.

Mit klaren Regeln und Konsequenz wachsen Sie mit Ihrem Hunde zum Team zusammen. Und da sind Sie wieder, die Säulen: 

  • Vertrauen: Ich fühle mich gut bei Dir aufgehoben, Du nimmst mir Entscheidungen ab. Orientierung und Rücksprache des Hundes am Menschen. Schwierige Situationen klärt der Mensch. 
  • Zuneigung:  Ich freue mich Dich zu sehen, mit Dir zu spielen und zu schmusen. Das harmonische Miteinander von Mensch und Hunde. Das Rudel ist komplett.
  • Respekt: Ich respektiere die Regeln, weil Du weißt was gut für mich ist. Das Band zwischen Mensch und Hund. Die Basis der Sicherheit.
  • Interesse: Ich achte auf Dich und Deine Signale, damit ich immer das Richtige tue. Aus den ersten drei Säulen ergibt sich automatisch die vierte Säule.

Erziehung eines Hundes ist kein Kinderspiel. Erziehung bedeutet viel Geduld, bei Rückschlägen immer wieder aufzustehen und weiter zu machen.

Ziel meiner Arbeit ist es, Ihnen bei der Erziehung zu helfen, Ihnen Möglichkeiten zu geben, den Alltag gemeinsam und gut zu meistern, ohne Druck auf den Hund auszuüben.

Wie alles begann...

Seit 2004 habe ich Hunde. Auf einem Hundeplatz fing ich an, mit Igor zu trainieren. Wie für jeden Hundehalter, gab es sitz, steh, platz, fuß. Wie langweilig...

Mein Trainer und ich fingen an, uns sonntags zu treffen um verschiedene Dinge auszuprobieren. Es gab Spiel, es gab Spaß und auch die Unterordnung kam im Zuge dessen nicht zu kurz. Schnell stellten wir fest, dass die Hunde dadurch besser an das zuvor gesteckte Ziel herangeführt werden konnten. Also kein begrenzter Hundeplatz sondern sehr viel individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

Bei meinem zweiten Hund, Quintos, kam der Wunsch auf, selbst Trainer zu werden. So begann ich eine 2-jährige zertifizierte Ausbildung bei Ziemer & Falke zum Hundetrainer Verhaltensberater.


Mit meinem 3. Hund habe ich die zertifizierte Ausbildung erfolgreich gemeistert.


Mittlerweile repräsentiere ich meine eigene Hundeschule und freue mich, zukünftig viele Hunde, Herrchen und Frauchen bei uns begrüßen zu können!

Anerkannter Sachverständiger für die Freie und Hansestadt Hamburg § 2 Absatz 4 Satz 1 HundeGDVO, für die Durchführung von Gehorsamsprüfungen nach § 9 Absatz 1 Satz 1 Hundegesetz, für die Erteilung der Befreiung von der Anleinplicht nach erfolgreichen Absolvieren der Gehorsamsprüfung